Kunstverein Stralsund e.V. 
 

Der Kunstverein Stralsund fördert den Dialog zwischen Kunstinteressierten und Künstlern 

durch Atelierbesuche, Exkursionen, Vorträge und Vereinstreffen.

Foto: © Hanka Friedrich

Sommer 2024

Nächster Kunsttreff im August 

13.August 2024 Dienstag um 18.00 Uhr
Ort: Restaurant Burwitz am Alten Markt 

Liebe Mitglieder und Freunde des Kunstvereins, 

unsere Veranstaltungen im ersten Halbjahr 2024 sind beendet. Die Exkursion am 1. Juni nach Wolgast war ein echter Höhepunkt. Einen Bericht finden Sie unten auf dieser Seite.

Nun ist der Vorstand dabei, das Programm für die zweite Jahreshälfte fertigzustellen. Das komplette Programm wird Anfang August beim nächsten Kunsttreff vorliegen.

Hier auf der Homepage informieren wir  weiterhin über aktuelle Ausstellungen in Stralsund und Umgebung. Besonders empfehlen möchten wir Ihnen die aktuelle Ausstellung in der Galerie Stabenow (siehe unten). Demnächst finden Sie hier einen Termin für ein Künstlergespräch mit Hanka Friedrich

Genießen Sie den Sommer, und bleiben Sie uns verbunden!

Ausstellung  "Stralsunder Köpfe und so viel Meeer"   

Bilder von Hanka Friedrich (Lüdecke)

Sehnsüchtig malt die gebürtige Stralsunderin das Wasser. Alles, was in oder am Meer lebt, wird von ihr portraitiert. Die Vielfalt der Motive findet sich in der Form wieder. Der rote Faden durch die vielfältigen Arbeiten sind der drängende Stil und das Vertrauen in die Wirkkraft von Farben. Durch selbstbewusste Striche und viele Schichten Farbe scheint aus jedem Bild die Ruhe oder Kraft des Meeres. Weitere Bilder von Hanka Friedrich hier

Ausstellung vom 8.Juni bis 23.August 2024

Ort: Galerie im Wintergarten  C.Stabenow Badenstr. 1 Stralsund Montag bis Freitag 10:00 bis 18:00 Uhr, Sonnabend 10:00 bis 16:00 Uhr

Aktuell

Ausstellung in Koserow (Usedom)

Spuren im Holz: Materialbilder des Stralsunder Künstlers Dieter Holz (1939 - 2008) 

Der Name der Ausstellung lautet „Treibgut“ und weist neben dem mehrdeutigen Wortspiel darauf hin, dass der Künstler das Material für seine Schöpfungen auf seinen Wanderungen an der heimatlichen Küste zusammengetragen hat. Verwittertes Holz in vielerlei Gestalt, bizarre oder rundgeschliffene Steine bzw. Glasstücke, Fossilien, Kork, Tauwerk, Fragmente aus Leder, Gummi, Plaste oder Metall, die deutliche Spuren der Einwirkung von Sonne, Wind oder Wasser tragen bildeten künftig den Stoff für seine einzigartigen Bildschöpfungen.

Weitere Informationen hier

Ort: Kunstsalon, Karlstr.3, 17459 Koserow  

15.Juni bis 31.August 2024  Mittwoch bis Sonnabend 11:00 -13:00 und 14:00 -16:00 Uhr 

Weitere Ausstellungen in Stralsund und Umgebung

Landesweite Kunstschau in Greifswald

LUFT NACH OBEN

noch bis 30.06.2024

Luft nach oben, das heißt, es gibt Potenzial und es will ausgeschöpft werden!

Luft nach oben, die nicht nur in den Werken C. D. Friedrichs als weite, buntfarbige Himmelsflächen zu sehen ist; sondern Luft nach oben, die unsere Möglichkeiten widerspiegelt und uns Spielräume lässt für die Verwirklichung unserer ganz eigenen Visionen.

Ausstellungsorte und Öffnungszeiten:

Spielhalle KUNST, Mühlenstraße 27/28, 17489 Greifswald: Mittwoch bis Sonntag, jeweils 11 bis 17 Uhr

Stadtpfarrkirche St. Marien, Marienkirchplatz 1-2, 17489 Greifswald: Montag bis Freitag, jeweils 10 bis 16 Uhr und Sonntags 11:15 bis 13 Uhr.

Finissage: So, 30.06.2024, 14 Uhr, Spielhalle KUNST & St. Marien, Greifswald

Ausstellung in der Orangerie Putbus
 

KARIN ZIMMERMANN  und Freundinnen Mo Ringat und Juana von Jascheroff

„Meine Bildideen ergeben sich aus meiner Umgebung- Stadt Land Wald und Wasser, auch durch Reisen und Begegnungen mit Menschen. In Zwiesprache mit dem Bild, mein Hauptelement sind Farbe und Linien, sollten am Ende für mich einen wohlklingenden, sinnlichen Farbklang auf dem Bild ergeben.“ Karin Zimmermann

Ausstellung bis 30.06.2024 jeweils Mittwoch bis Sonntag 10:00 - 17:00 Uhr

Ausstellung im Vorpommernhus Klausdorf

„Alles Paletti“

„Frische Fische“ treffen „expressives“ Fischland Darß; Till Dörner und Rainer Dörner, Vater und Sohn stellen ihre Werke aus.

Till Dörner schafft mit unterschiedlichen Techniken eine „bunte Welt voller Tragödien, Komödien und besonderen Geschichten“, verspielt phantasievoll entstehen eigenartige Meeresbewohner: Nichtschwimmer Fische, Tangofische, gute Nacht Fische und Salonlöwen.

Rainer Dörner hat in seiner langen künstlerischen Geschichte zu expressiver, abstrakter Malerei gefunden, an seinem Herzensort Ahrenshoop.

Ausstellung vom 2. Juni bis 28. Juli 2024 immer Freitag bis Sonntag 14.00 – 17.00

Ort: Vorpommernhus Klausdorf, Prohner Str. 20, Klausdorf

www.vorpommernhus.info

 

Ausstellung in Groß-Zicker Pfarrwitwenhaus

VOM HEIMISCH WERDEN

Iwona Knorr - Fotografie und 

Annett Schröder - Keramik

Iwona Knorr ist in Polen geboren, sie wohnt in Bonn und lebt auf Rügen. Sie erhielt zahlreiche Preis und Künstlerstipendien. Hier eine Auswahl ihrer Fotos 

Annett Schröder lebt in der Uckermark. Hier eine Auswahl ihrer Werke in verschiedenen Techniken.

Vernissage 9.Mai 2024 um 14:30 Uhr

Ausstellung bis 31.Oktober 2024

Führungen 30.Mai, 27.Juni, 25.Juli, 22.August und 12.September jeweils 16:00 Uhr

Bericht:  
Exkursion nach Wolgast 
Juni 2024

Auf den Spuren Philipp Otto Runges

Wolkenlos in Wolgast! An diesem 1. Juni spielte das Wetter mit, und die Bahn machte nur Freude. Am Wolgaster Hafen begrüßte uns Frau Dr.Barbara Roggow, die als Autorin, Museologin und Kulturwissenschaftlerin so mitreißend über Wolgast erzählen kann, dass buchstäblich jeder Stein lebendig wird. Sie führte uns zunächst zum Hafen, auf die Schlossinsel und dann in Phillip Otto Runges Geburtshaus. Dort lebte die Familie des 1777 geborenen Künstlers auf engem Raum. Gemeinsam mit Caspar David Friedrich gehört Runge zu den Begründern der Romantik in Deutschland. Er ist vor allem als Maler bekannt, er verfasste außerdem theoretische Schriften zur Kunst, und sammelte   Märchen, z.B. „Vom Fischer und seiner Frau“. 

Anschließend besuchten wir die Kirche St.Petri und hörten Stücke von Bach und Buxtehude, die der Wolgaster Künstler und Kirchenmusiker Clemens Kolkwitz für uns auf der Orgel spielte. Danach war es Zeit für ein Mittagsimbiss, bei Sonnenschein auf dem Marktplatz. Eine Hochzeit mit Kutsche fand gleichzeitig statt, so dass es bei Kaffee und belegten Broten etwas zu sehen gab.

Danach ging es noch einmal in die Kirche: der Totentanz und die Grablege der Herzöge wurden von der unermüdlichen und kenntnisreichen Frau Roggow ausführlich erläutert. Der Spaziergang zur Gertrudenkapelle, die im 15. Jahrhundert errichtet wurde, führte durch den schönen, parkartigen Friedhof. Der 12-eckige Backsteinbau der Kapelle wurde zuletzt 2020 renoviert und wird heute für Konzerte und Trauerfeiern genutzt. Den Abschluss bildete ein Besuch in Runges Gartenhaus, das heute Clemens Kolkwitz dem als Wohnhaus, Atelier und Galerie dient. Mit Klaviermusik von Chopin klang der Besuch aus. 

Ist Wolgast eine Reise wert? Unbedingt! Wer dort bisher nur im Stau nach Usedom stand, ist gut beraten, sich Zeit zu nehmen für die Stadt. Neben den genannten Sehenswürdigkeiten gibt es noch viel mehr zu entdecken.

Text: Christel Mahnke

Bild: Deckengewölbe St.Petri in Wolgast

Caspar David Friedrich (1774–1840)  Mondaufgang am Meer, 1822  Öl auf Leinwand, 55 x 71 cm  Staatliche Museen zu Berlin, Alte Nationalgalerie  © bpk / Nationalgalerie, SMB / Jörg P. Anders

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden der Übersetzungen

Wir nutzen einen Drittanbieter-Service, um den Inhalt der Website zu übersetzen, der möglicherweise Daten über Ihre Aktivitäten sammelt. Bitte überprüfen Sie die Details in der Datenschutzerklärung und akzeptieren Sie den Dienst, um die Übersetzungen zu sehen.